Top digitale Steuerberatung

 

Die Digitalisierung lässt sich zu folgenden drei Dimensionen zusammenfassen (Lichtblau et. al., 2018):

- Die durchgängige Virtualisierung der realen Welt
- Die Vernetzung von Menschen und Dingen
- Das Teilen von Wissen mit Dritten zur Entwicklung neuer Geschäftsmodelle

Hört sich erstmal ganz simpel an. Doch was steckt dahinter?

- Veränderung von Tätigkeiten
- Entwicklung von Technologien zur Vernetzung
- Veränderung in der Art und Weise der Zusammenarbeit

 

Wir bieten Ihnen ein digitales Umfeld mit

1. der richtigen Infrastruktur
2. den richtigen Innovationsimpulsen
3. digitalen Experten
4. einer Technologie- und Lösungskompetenz
5. einem Qualitätsanspruch
6. einer Dienstleistung auf „Augenhöhe“

Die durchgängige Virtualisierung der realen Welt
(Entwicklung von Technologien zur Vernetzung)

Digitale Technologien entwickeln sich stetig weiter und finden in unterschiedlicher Geschwindigkeit Eingang in die Unternehmenspraxis. Dies hat zur Folge, dass sich im Zuge der Digitalisierung unter anderem Geschäftsmodelle verändern, wie

- die Konkurrenzsituation am Markt
- das Angebot an Produkten und Dienstleistungen
- die Anpassung an den Kundenbedarf
- die Art der Leistungserstellung und
- die Vertriebs- und Kommunikationskanäle

Neue Geschäftsbereiche bzw. neue Prozessmodelle können bereits mit einem geringen Aufwand am Rande der bestehenden Organisation aufgebaut und getestet werden. Erster wichtiger Aspekt ist die Risikobereitschaft der Unternehmensführung und die Schaffung von nötigen Freiheiten. Dazu zählen beispielsweise:

- Der digitale Datenaustausch mit Lieferanten, Kunden, Steuerberater
- Der Einsatz digitaler Vertriebswege
- Die Nutzung digitaler Dienstleistungen

Um im digitalen Zeitalter von exponentiell wachsenden Technologien wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Sie die nächsten Disruptoren (bedeutet Produkt, Dienstleistung oder Technologie durch einen Algorithmus ersetzt wird) rechtzeitig erkennen, beurteilen und entsprechend handeln. Sie als Unternehmer müssen lernen, wie Sie sich selber verbessern können und welche Technologie die Richtige für Ihr Unternehmen ist.

 

Die Vernetzung von Menschen und Dingen
(Veränderung von Tätigkeiten)

Die digitale Kompetenz ist eine Schlüsselkompetenz im Rahmen der Digitalisierungsstrategie des 21. Jahrhunderts. Was jedem Unternehmer klar sein sollte: Eine digitale Arbeitswelt mit einem technologischen Fortschritt, zunehmenden Anforderungen an die Kompetenzen von Mitarbeitern sowie bereits bestehender und zukünftig steigender Fachkräfteengpässe in den kommenden Jahren wird häufig mit höheren Anforderungen an die Belegschaft verbunden sein.

Vor diesem Hintergrund bekommt die Weiterbildung in einer modernen Arbeitswelt eine zentrale Bedeutung.

Zu den ersten Ansatzpunkten gehört die Analyse Ihrer Mitarbeiter und die Unterscheidung der Anwender in:

- Anwender mit Fach- und Anwendungskompetenzen
- Anwender mit Anwendungskompetenzen
- Anwender mit Fachkompetenzen
- Anwender ohne digitale Kompetenzen

und die daraus folgende systematische Schulung, Ausbildung, Weiterbildung und Entwicklung von digitalen Kompetenzen.

Zukünftige Tätigkeitsprofile/Mitarbeiterfähigkeiten in den Unternehmen werden lauten:

- Berufliches Fachwissen
- IT-Anwenderkenntnisse
- Kenntnisse zu Datenschutz und -sicherheit
- Selbstständigkeit, Planungs- und Organisationsfähigkeit
- Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit
- Veränderungsbereitschaft/Flexibilität

 

Das Teilen von Wissen mit Dritten zur Entwicklung neuer Geschäftsmodelle
(Veränderung in der Art und Weise der Zusammenarbeit)

Die zentralen Vorteile von digitaler Kommunikation und Kooperation liegen in der vergrößerten zeitlichen und örtlichen Unabhängigkeit. Damit Sie und wir maximal von den Möglichkeiten digital gestützter Kommunikation und Zusammenarbeit profitieren, haben wir bereits in der Vergangenheit gemeinsame Geschäftsprozesse mithilfe digitaler Technologien angepasst wie

- das Führen eines elektronischen Kassenbuches
- die Nutzung von Online-Banking zum Abruf von Kontoinformationen
- die Übersendung von Buchhaltungsunterlagen auf digitalem Wege
- die Kommunikationsübermittlung über dieWebakte
- die Datenspeicherung über die Webakte oder vergleichbare Lösungen

Insgesamt führte dies bereits zu stark verkürzten Informationswegen und effizienten Prozessabläufen. Unser gemeinsames Ziel sollte sein, alle Belege konsequent zu digitalisieren und somit auf beiden Seiten den verwaltungstechnischen Aufwand zu reduzieren und langfristig Kosten zu sparen.

Unsere Website verwendet Cookies. Per Klick auf „alle Cookies zulassen“ erlauben Sie der Website, neben den für die Funktionalität notwendigen Cookies auch welche für Tracking-Zwecke (Google Analytics) zu verwenden. Mehr zum Thema finden Sie unter Datenschutz.
Details